Sub Terra Vorau

Unterirdische Anlagen

In den letzten Jahren wurden über 750 Felsgänge, Erdställe und unteriridische Steinanlagen freigelegt. Leider sind die meisten Objekte durch die Einflüsse der Natur unzugänglich. Der einheimischen Bevölkerung waren diese Gänge seit Jahrhunderten bekannt. In Kriegszeiten dienten Sie als Versteck, sowohl für Menschen als auch für Wertsachen.

Das Mindestalter der unterirdischen Anlagen kann mit über 10.400 Jahren angegeben werden. Einige Felsgänge stammten aus dem Mittelalter und der Neuzeit oder wurden in diesen Epochen erweitert.

Einzigartig in Österreich ist das Vorkommen von über 350 dokumentierten Menhiren, das sind prähistorische Langsteine. Der größte derzeit bekannte Menhir in der Umgebung von Vorau ist über 7,6m lang und wiegt etwa 50 Tonnen.

Informationen zu den Führungen:

www.subterravorau.at

Johann Schweighofer