Familien Ski Fest

Familien Ski Fest in der Steiermark (C) Steiermark Tourismus, ikarus.cc

Am 17. Dezember 2017 findet das FamilienSkiFest für die ganze Familie statt! Es warten tolle Aktionen auf die ganze Familie!

weitere Informationen

Joglland Rezepte

Jogllandrezept - Steirisches Backhendl

Backhendl (c) Steiermark Tourismus

Zutaten

  • 1 Hendl (frisch, nicht gekühlt)
  • Mehl
  • Ei
  • (Weißbrot)Brösel
  • etwas Milch
  • Salz
  • Öl zum Herausbacken

Zubereitung

Das Hendl gut waschen - eventuell die Haut abziehen, salzen und in 8 Stücke zerteilen. Fürs Panieren zum Ei etwas Milch zugeben und gut aufschlagen, die Hendlstücke panieren und in heißem Öl bei 160° ca. 15-18 Minuten goldbraun herausbacken.

Mit grünem Salat servieren.

Jogllandrezept - Joglland Cordon Bleu

Joglland Cordon Bleu (C) Karl Schrotter

Zutaten

  • 4 Stk. Schnitzel (groß vom Schwein, Kalb oder Truthahn)
  • 8 Scheiben Schinken
  • 4 Scheiben Mosbacher-Käse
  • 20 dag Eierschwammerl
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie gehackt
  • 2 Eier (zum Panieren)
  • Mehl (zum Panieren)
  • zur Hälfe Semmelbrösel und zur Hälfte grob gehackte Kürbiskerne vermischen (zum Panieren)
  • Pflanzenöl (zum Herausbacken)
  • Zitronenspalten (zum Garnieren)
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zuerst die Schnitzel dünn ausklopfen und dabei darauf achten, dass sie nicht ausreißen. Zwiebel goldbraun rösten, die geschnittenen Eierschwammerl dazugeben und solange rösten, bis die Flüßigkeit verdampft ist. Mit Salz, Pfeffer und Petersilie würzen. Danach werden die Schnitzel auf beiden Seiten gesalzen und auf eine Hälft wird 1 Scheibe Schinken und 1 Scheibe Käse gelegt, danach kommen die gerösteten Schwammerln drauf und wieder 1 Scheibe Käse und 1 Scheibe Schinken. Anschließend zusammenklappe und die Ränder entweder mit dem Schnitzelklopfer zusammenklopfen oder mit Zahnstochern fixieren.

Nun wird das ganze in Mehl gewendet, durch das Ei gezogen und in der Kürbiskern-Brösel-Mischung gewälzt.
Die Cordon Bleus goldbraun herausbacken und abtropfen lassen. Das ganze wird dann mit Kartoffelsalat oder Petersilienkartoffeln serviert.

Wussten Sie eigentlich, dass das Cordon Bleu die drittbeliebteste Speise der Österreicher ist?

Jogllandrezept - Faschingskrapfen

Faschingskrapfen (C) Felber, Bäckerei - Café - Konditorei - Schokoladen

Zutaten

  • 60 g Butter
  • 4 Stk. Eier (von 2 nur das Eigelb)
  • 1 Würfel Hefe
  • 250 g Marmelade
  • 500 g Mehl
  • 250 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Staubzucker

Zubereitung

Als erstes müssen Sie in 100 ml lauwarmer Milch die Hefe hineinbröckeln und verrühren. Danach 150 g Mehl und die restliche Milch hinzugeben und zu einem Vorteig kneten. Mit etwas Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 25 Minuten rasten lassen.
Nun die Eier, die Eigelbe und den Zucker verrühren. Das ganze dann zum Vorteig dazugeben. Die restlichen Zutaten, Milch, Mehl, Buter und Salz, hinzugeben und zu einem glatten Teig kneten. Wieder zudecken und weitere 25 Minuten ruhen lassen.
Nun können Sie aus dem Teig rund 20 - 25 Kugeln formen. Diese etwas flach drücken und wieder zugedeckt für 45 Minuten rasten lassen, bis die Kugeln doppelt so groß sind. Das Fett auf 170°C erhitzen und die Krapfen goldgelb auf beiden Seiten ausbacken. Die Krapfen vorsichtig herausnehmen und abtropfen lassen.
Nun kommt der spaßige Teil des ganzen. Füllen Sie die Marmelade in einen Spritzbeutel und spritzen Sie diese dann seitlich in die Krapfen. Zum Servieren die Faschingskrapfen mit Staubzucker bestäuben.

Tipp: Für jene, die sich nicht ans Backen wagen wollen, gibt es in der Bäckerei Felber in Birkfeld köstliche Faschingskrapfen zu kaufen.

Jogllandrezept - Gefüllte Buchteln

Buchtelbar im Joglland

Zutaten

  • 16 dag Butter
  • 4 dag Zucker
  • 1/2 KL Salz
  • 3 Eidotter
  • 1 ganzes Ei
  • 3 dag Germ
  • 1/4 Liter Milch
  • 50 dag Mehl
  • Marmelade nach Belieben
  • Staubzucker

Zubereitung

Die Butter flaumig abtreiben. Zucker, Salz, Eidotter und das ganze Ei nach und nach dazu rühren. Die Germ in der Milch auflösen. Abtrieb, Germ und Mehl vermengen. Den Teig so lange abschlagen, bis er sich vom Kochlöffel löst. An einem warmen Ort gehen lassen, danach kleinfingerdick auswalken. In etwa 5 cm breite und 7 cm lange Streifen schneiden. Jeden Streifen mit etwa 1 KL Marmelade belegen und einrollen.

Die Buchteln in eine mit Butter befettete Kasserolle legen (mit den Teigenden nach oben). An den "Nahtstellen" mit Butter bestreichen. Die Pfanne mit einem Tuch bedecken und die Buchteln nochmals gehen lassen. Noch einmal mit zerlassener Butter bestreichen, etwa 1 Stunde backen.

Die Buchteln voneinander lösen und mit Staubzucker bestreuen.

 

Jogllandrezept - Apfelstrudel

Äpfel für Apfelstrudel (c) Steiermark Tourismsu

Zutaten

  • 500 g Äpfel etwas Zitronensaft
  • 100 g Zucker
  • 40 ml Calvados
  • 40 ml Rum
  • 30 g Semmelbrösel
  • 50 g Rosinen 250 g
  • Strudelteig, fertig ausgerollt, aus dem Kühlregal (40x40 cm groß)
  • Butter
  • Semmelbrösel etwas Puderzucker

Zubereitung

Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in Scheiben schneiden. Apfelscheiben, Zitronensaft, Zucker, Calvados, Rum, Semmelbrösel und Rosinen vermischen und ziehen lassen.Den Strudelteig auslegen, mit flüssiger Butter bepinseln und mit Semmelbröseln und Zucker bestreuen. Die marinierten Äpfel in einem dicken Streifen auf eine Längsseite des Teiges geben. Dabei einen 5 cm breiten Rand freilassen. Den Strudel rollen und die Enden gut zusammendrücken.

Auf ein mit einer Filou Flexx Zauberbackmatte ausgelegtes Backblech legen und mit Butter bespinseln. Bei 200° C ca. 20 Minuten backen. Den Strudel einige Minuten auskühlen lassen, in Stücke schneiden und mit Puderzucker bestäubt servieren. Dazu empfehlen wir Vanillesauce.

Jogllandrezept - Joglland Guglhupf

Joglland Guglhupf im Wirtshaus Gallbrunner

Zutaten

  • 450 g Weizenmehl
  • 15 g Germ
  • 250 ml Milch (lauwarm erhitzen)
  • 60 g Kristallzucker
  • 2 Eidotter
  • Salz

Fülle:

  • 50 g geröstete Kürbiskerne gemahlen
  • 80 g klein geschnittene Kletzen
  • Zimtpulver
  • Zucker
  • 50 g Butter

Zubereitung

Aufgehen
Germ in das Mehl bröseln, mit den restlichen Zutaten zu einem Germteig verarbeiten. Zugedeckt eine Stunde gehen lassen.

Belegen
Nachher Teig nochmals abschlagen, mit flüssiger Butter bestreichen. Mit Kletzen und Kürbiskernen belegen, mit Zimt und Zucker bestreuen.

Einrollen
Einrollen, in die mit Butter eingefettete und mit Mehl bestaubte Guglhupfform geben. Im vorgeheizten Rohr bei 180 Grad etwa 45 Minuten backen. Herausnehmen und stürzen.

Tipp: Genießen Sie den Original Joglland Guglhupf im Haubenlokal Wirtshaus Gallbrunner in Waisenegg!

Jogllandrezept - Omas Apfel-Topfenstrudel

Omas Apfel-Topfenstrudel (C) Gasthof Orthofer, Werner Derp

Zutaten

Strudelteig

  • 25 dag Mehl
  • 1 Ei
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • warmes Wasser

Fülle:

  • 1/4 Topfen
  • 1/2 Becher Schlag
  • 1 Ei - mit diesen 3 Zutaten eine Abtrieb machen
  • 1/2 kg geraspelte Äpfel
  • Rosinen
  • Zucker
  • Zimt
  • zerlassene Butter

Zubereitung

Als erstes wird der fertige Strudelteig ausgezogen und mit dem Topfenabtrieb bestrichen. Anschließend werden die übrigen Zutaten der Reihe nach darüber gestreut.
Zum Schluss wird alles eingerollt und in eine befettete Pfanne gegeben.
Der Strudel wird nach bei 180° ca. 1,5 Stunden im Bachrohr gebacken bis er eine goldbraune Farbe erhält.
Mit Staubzucker und Schlag servieren.

Tipp: Bevor Sie sich an den Strudel wagen, können Sie Ihn im Landgasthof Orthofer vorkosten!

Jogllandrezept - Brennesseltiramisu

Brennessel Tiramisu von Rosmarie Schwarz - "The Power of Nature" (C) Rosmarie Schwarz

Zutaten

  • Biskotten
  • Rumläuterzucker
  • 250 g Apfel- Birnenmus
  • 250 g Qimiq
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Schlagobers
  • 100 g Zucker
  • 50 g Brennnessel

Herstellung Rumläuterzucker:

1/16 Wasser mit 6 EL Zucker aufkochen, etwas abkühlen lassen und einen Schuss Rum dazugeben.

Zubereitung

Brennnesselblätter (am besten die oberen zarteren Blätter) kochen und kalt abschrecken und mit etwas Schlagobers in einem starken Mixer fein pürieren. Qimiq glatt rühren, mit Zucker, Mascarpone, Brennnesselpüree aufschlagen und das geschlagene Obers unterheben.
Die Biskotten auf einer Seite in Rumläuterzucker tränken.
Danach schichtweise Biskotten, Apfel-Birnenmus und Creme in ein Glas schichten. Die letzte Schicht sollte die Brennesselcreme sein.
Mit einem Tupfen Schlagobers und essbaren Blüten garnieren.

Tipp: Um zu Erfahren, welche Kräuter aus Wald und Wiese Sie noch für kulinarische Gerichte verwenden können oder welche essbaren Blüten Ihr Brennesseltiramisu verfeinern besuchen Sie eine Waldführung mit Frau Rosmarie Schwarz unter dem Motto "Power of Nature".